ERPNext Mobil Apps eingestellt

frappe Technologies stellt die weiterentwicklung der Mobilen Apps für ERPNext bis auf weiteres ein

 · 2 min read

Frappe Technologies, die Macher von der Warenwirtschaftssoftware ERPNext hatten begleitend zur Onlineversion des Systems immer auch Mobileapps für Android und iOS bereitgestellt mit welchen es möglich war über das Smartphone auf das System zuzugreifen.


Hier gab es in der Vergangenheit zwei Versionen. Die erste begleitete die Version 12 des Systems, die zweite die Version 13. Leider waren die Apps in beiden Fällen nicht voll funktionsfähig und eher eine "read-only" Version des Systems. Die zweite Version machte aus der UX Perspektive einen guten Eindruck, hatte leider jedoch weiterhin viele Bugs, was den Einsatz eher unbrauchbar macht.


Was schon immer möglich war, ist das aufrufen von ERPNext über den Browser des Handys oder Tablets. Auch hier ist der Einsatz zwar nicht von gleicher Qualität wie an einem Rechner doch ist es zumindest möglich ordentlich zu navigieren und alle Funktionen zu verwenden.


Frappe verkündete im vergangen Dezember, dass die weiterentwicklung der mobilen Apps für Android und iOS bis auf weiteres eingestellt wird und der Fokus dahin verlagert wird, dass die Webversion noch mehr "mobile friendly" wird als sie eh schon ist.


Will man ein Mobilgerät nutzen macht es oft sinn hierfür eigene User anzulesen welche auf einer eigenen Berechtigungsstufe laufen um die Maske maximal zu reduzieren. So ist die Verwendung auch auf kleineren Displays, auch ohne externe Tastatur und Maus gut einsetzbar.


In Kundenprojekten haben wir bereits solche Lösungen im Einsatz.


Im einen Fall mit einem Zebtra TC21. Das Gerät läuft mit Android und verfügt über einen eingebauten Barcodescanner was das einscannen hoch mobil macht. Da das Handy neben dem WLAN auch über eine SIM-Karte mit ERPNext kommunizieren kann ist dies sehr vielseitig einsetzbar und kann sogar außerhalb der eigenen IT Infrastruktur (WLAN) zum Einsatz kommen. Wie z.B. bei Paketfahrern bekannt.






Eine zweite Lösung ist der Einsatz eines iPads (10") mit einem Bluetooth Scanner. Hier ist die Mobilität leider nicht die selbe, die Eingabe und Übersicht über die Bildschirmgröße sehr viel brauchbarer. Als Scanner nutzten wir hier einen Bluetooth-Scanner von Zebra.


2 comments
Wolfram Schmidt March 23, 2022

Hallo Herr Thommen,

der Offline-Einsatz ist in bestimmten Szenarien machbar, das stimmt. Wir melden uns bei Ihnen um Ihre Möglichkeiten zu besprechen.

Peter Thommen March 23, 2022

Habe irgendwo einen Beitrag gesehen, die offline-Funktion mit einer POS-App realisieren zu können. Ich plane den Einsatz von ERPNext in Gebieten, in welchen kein oder nur sehr teurer Internetzugang besteht, da wäre offline-Funktion schon sehr sinnvoll.

Add Comment